Die Besonderheiten von Niveau élevé

oder die vier Disziplinen

Es gibt in der Schweiz über 800 Uhrenmarken. Alle versuchen sich voneinander abzuheben, etwas Besonderes zu sein. Doch bei 800 Marken fällt es schon schwer eine Originalität an den Tag zu legen. Der Charakter einer hochwertigen Uhr definiert sich normalerweise in den Bereichen Stil und Design, Technik, Tradition, Flair oder Bezug zu einem bestimmten Thema. Jede Marke kämpft darum in diesen vier Disziplinen Profil zu zeigen. Doch bei über 800 Marken und im Durchschnitt etwa 50 Modelle pro Marke kommen wir auf über 40.000 verschiedene Uhren! Da wird der Abstand zwischen den verschiedenen Designs schon ganz schön dünn! Um unter 40.000 Uhren wirklich noch den spezifischen Charakter einer bestimmten Marke zu erkennen, bedarf es dann doch oft sehr viel guten Willens. Wenn wir ehrlich sind, müssen wir denn auch zugeben, dass ein bestimmtes Erkennungsmerkmal, an dem sie sich die Marke dann krampfhaft festklammert, oft rein künstlich ist, bezugslos zur „Seele“ der Uhr, sozusagen „drangebastelt“ und ohne wirkliche Substanz.
Die Uhren von Niveau élevé haben dieses Problem nicht. Was das Design betrifft, so heben sie sich aus dem Meer von Zeigern, Ziffern, Logos, Indizes, Farbschattierungen, Einteilung der Zifferblätter, ganz natürlich ab. Die Niveau élevé hat ein dreidimensionales Design, und dieses Design ist nicht einfach „erfunden“ oder „drangekleckst“, sondern ergibt sich aus der Substanz der Uhr, aus der Tatsache, dass die Zeiger im Hintergrund laufen, hinter der Zeiteinteilung. Bei allen 800 Schweizer Uhrenmarken laufen die Zeiger über den Ziffern. Nur bei einer eben nicht, da laufen sie unter der Zeiteinteilung. Das Zifferglas, welches die Zeiteinteilung in den Vordergrund hebt und den Lauf der Zeit, die Zeiger, in den Hintergrund verbannt, ergibt ganz automatisch und natürlich eine Dreidimensionalität, die so neu und anders ist, dass die Uhr auch ohne Logo und ohne spezifische Form, sofort ihre Identität offenbart. Die Tiefe des Uhrenraums hinter dem Zifferglas ist so erfrischend, hat so viel Raum, dass die Uhren von Niveau élevé sich damit unweigerlich von der Masse aller anderen, zweidimensional wirkenden Uhren abheben.
Das Erkennungsmerkmal der Niveau élevé, die Räumlichkeit, leitet sich aus der Philosophie der Uhr ab und wurde nicht von Designern erfunden. Es ist keine Komposition aus dem Zwang heraus, sich profilieren zu müssen, sondern einfach der natürliche Ausdruck der Substanz der Uhr: die Umkehrung der Ebenen des Zifferblatts und der Zeiger, symbolisch für die Umkehrung unserer Haltung zur Zeit, die Umkehrung unserer Prioritäten, die Umkehrung unseres Bewusstseins.
Die Uhren der Niveau élevé gibt es mit oder ohne Logo. Doch das Logo ist nicht wie üblich, nur ein Erkennungszeichen. Das Logo selbst drückt etwas aus. Es steht für eine Philosophie, für die Lebenshaltung, in der man versucht, mit seinem Bewusstsein auf einer hohen Ebene zu sein, auf einem „Niveau élevé“. Es steht für die Freiheit, die Freiheit von sich selbst, oder besser gesagt von dem Teil des „Selbst“, welcher betroffen, verhaftet ist und sich nicht distanzieren kann.
Der zwölfstrahlige Licht-Stern im Logo, welcher sich auch in den Diamanten zeigt, die in der Uhr verarbeitet sind, steht für die Zeit. Dank der alten Ägypter hat die Zeit das Zwölfersystem als mathematisches System, nicht das Dezimalsystem. Stellen wir uns für einen Augenblick vor, die Zeit wäre nach dem Dezimalsystem ausgerichtet, nicht nach dem Duodezimalsystem: Zwölf ist durch 2, durch 3, durch 4 und durch 6 teilbar. Die Zehn ist nur durch 2 und durch 5 teilbar. Hätte unser Zifferblatt eine Zehnereinteilung, dann wären die Viertelstunden teilweise krumme Zahlen. Dann stünde der Zeiger nach der ersten Viertelstunde nicht bei einer Zahl, wie der drei, sondern zwischen zwei Zahlen, bei zwei-ein-halb.
Wer das Buch über die Philosophie der Zeit gelesen hat, weiß, dass es in diesem Universum keine übergeordnete, einheitliche Zeit gibt, sondern dass Zeit immer nur eine Eigenschaft eines Vorgangs oder einer Sache ist. Mit der Relativitätstheorie von Albert Einstein wurde die klassische Vorstellung einer einheitlichen und allgemeingültigen Zeit und auch einer absoluten Gleichzeitigkeit als nicht zutreffend entlarvt. Zeit ist, nach heutigem Verständnis, eine Eigenschaft wie Farbe oder Temperatur, die immer nur auf einen bestimmten Vorgang bezogen ist und ihre Geschwindigkeit im Licht verankert. Deswegen ist der zwölfstrahlige Licht-Stern das perfekte Symbol für die Zeit.
Die Kombination der „erhabenen Ebene“, der Niveau élevé, die über der Zeit, also über dem Lichtstern steht, ist das perfekte Symbol für jenes Zeitbewusstsein, dass unsere philosophische Uhr verkörpern möchte: Ein Bewusstsein, welches über der Zeit steht, welches  sich nicht von der Zeit treiben lässt.
Das Logo von Niveau élevé steht also nicht nur als Hinweis auf eine Marke, sondern als Aussage. Es bezeichnet weder den Namen eines Uhrmachers, dessen Zeit schon vor 200 Jahren abgelaufen war, noch ist es ein Graphik-Element mit Wiedererkennungswert, also ein Stück Deco.
Ganz allgemein baut sich das Design unserer Uhr, im Vergleich zu den üblichen Uhren, nicht auf der Logik des Dekorativen auf sondern ist Ausdruck der „inneren philosophischen Mechanik“ dieser Uhr. Das bedeutet nicht, dass die Uhr ein unattraktives Design hat. Ganz im Gegenteil! Die Design-Elemente sind gerade deswegen so interessant, weil sie nicht auf dem Hintergrund der Gesetze des Dekorativen entstanden sind und in ihrer Originalität und Frische über das „schön-schön“ hinausragen. Niveau élevé beschäftigt keinen Designer und gibt kein Geld für Design aus. Und doch hat es vielleicht mit seiner schlichten Räumlichkeit von allen 800 Schweizer Uhrenmarken das markanteste und eventuell das interessanteste Design. Welch ein Paradoxon!
Der zweite wichtige Charakterzug einer hochwertigen Uhr ist der Aspekt der Technik. Zur Zeit von James Cook, als von einer präzisen Uhr der Erfolg bei der Navigation abhing, und als die genialen Geister und Handwerker immer neue und raffiniertere mechanische Werke bauten, war die Technik der mechanischen Uhren ein Faktor, welcher eine enorme Bedeutung hatte. Die genaue Navigation konnte über das rechtzeitige ankommen einer Flotte an einem Kriegsschauplatz, über das präzise Befahren einer Handelsrute, über Erfolg oder Misserfolg bei einer Kolonisation entscheiden. Heute gibt es Zeitmesser, die so präzise sind, dass man über die Bruchteile der millionstel Sekunde mit Laser-Pointern schon  die Entfernung messen kann. Ein Laser-Lichtstrahl wird ausgesandt und das Gerät misst die Zeitspanne bis wann eine Lichtreflexion von dem Laser wieder in dem Gerät ankommt. Braucht das Licht eine Millionstel Sekunde um bis zum Objekt zu gelangen und zurück, so beträgt die Entfernung etwa 170 Meter. Da solch ein nur handgroßes und durchaus billiges Gerät bis auf Zentimeter genau messen kann, bedeutet dies, dass es die Zeit bis auf eine Milliardstel Sekunde genau vermisst.
Die technischen Meisterleistungen bei mechanischen Werken haben zwar in sich gesehen noch ihr Flair der Uhrmacherkunst. Doch die Relevanz der Technik für die Uhren ist im praktischen Bereich nicht mehr gegeben, sondern liegt eher im Imaginären, als im Technisch-Physischen.
Die Uhren der Niveau élevé haben ebenfalls einen hohen Grad an technischer Innovation, doch nicht im Bereich der Uhrwerke. Die technische Innovation, die Erfindung des „Zifferglases“, ermöglicht es, die Ziffern oder Diamanten über den Zeigern schweben zu lassen. Das völlig neue Erscheinungsbild der Uhr und die Umsetzung des philosophischen Konzepts durch Umschichtung der Ebenen von Zeigern und Zifferblatt wurden erst durch diese technische Entwicklung möglich. Die Technik ist hier also noch an der tatsächlichen Front. Sie erobert neue Bereiche und Möglichkeiten, die bisher nicht durchführbar waren. Ebenso die Entwicklung von speziellen Brillantschliffen, die bei Betrachtung mit einer farbseparierenden Lupe ein zwölfteiliges Lichtmuster ergeben. Auch hier gibt es keinen bekannten Stand der Technik, welcher dies schon einmal vollbracht hätte. Die Uhr bis in den Micro-Bereich auf den Rhythmus der Zeit auszurichten, und diese Ausrichtung, diese „geheime Botschaft“, dann über eine farbseparierende Vergrößerung dem bloßen Auge sichtbar zu machen, ist Neuland in der Uhrenbranche, welches bisher nicht betreten wurde.
Somit enthalten die Uhren von Niveau élevé technische Innovationen, die kein Werbegag sind, sondern die eine echte Veränderung ermöglichen, welche mit den bisherig angewandten Techniken nicht durchführbar gewesen wäre. Insofern kann man sagen, dass die Uhren von Niveau élevé auch in technischer Hinsicht aus der Masse der hochwertigen Uhren herausragen, weil ihre technische Innovation nicht darin besteht, eine schon längst überalterte Technik, die niemand mehr braucht, zur Perfektion zu bringen, sondern noch eine tatsächliche Relevanz für die Uhr hat.
Der dritte Charakterzug, die Tradition einer Marke, ist in der Uhrenindustrie in den allermeisten Fällen leider ebenso unverstanden wie ungenützt und weist daher auch kaum wirklich Substanz auf. Der Sinn der Pflege einer Tradition ist der Erhalt alter Werte, welche es nicht geschafft haben sich bis in die heutige Zeit hinein zu manifestieren. Ohne die Tradition würden diese Werte verschwinden. Doch leider wird auf die Wiederbelebung der zugrunde liegenden Werte in der Uhrenindustrie heute kaum noch geachtet. Es genügt eine möglichst verstaubte Jahreszahl zu nennen, und damit ist dann der Traditionspflege schon genüge geleistet. Mit dem bloßen Benennen einer Jahreszahl ist aber keine substanzielle Aussage mehr verbunden. Da fehlt dann das Wesentliche. Da kommt dann aus der Vergangenheit nur noch der Sarg an, ohne den Leichnam, den man auferstehen lassen wollte.
Die Uhren von Niveau élevé verkörpern genau das Gegenteil. Da die Uhr einen philosophischen und intellektuellen Hintergrund hat, und da sich die Philosophie oftmals auf eine bestimmte Geisteshaltung der alten indischen oder chinesischen Mystik stützt, fällt das Augenmerk nur auf die Werte, nicht auf die Verpackung. Zum genaueren Verständnis der Philosophie der Marke sollte man am besten das Buch über die Philosophie der Zeit gelesen haben. Im letzten Abschnitt wird auf Symbolik und Herkunft von Zifferblatt und Zeiger eingegangen. Die Umschichtung dieser beiden Ebenen (Zifferblatt und Zeiger) symbolisiert eine bestimmte Lebenshaltung oder Einstellung zur Zeit. Damit ergibt sich eine völlig neue, klare und prägnante Struktur der Uhr, die einen Wechsel der Prioritäten im persönlichen Umgang mit seiner Zeit und mit seinem eigenen Leben anregen möchte.
Während viele Nobelmarken eine Tradition vermarkten, ohne deren Substanz, bzw. deren Werte wirklich zu benennen und zu besitzen, benennt und pflegt Niveau élevé eine Tradition, ohne eine solche für sich in Anspruch zu nehmen. Hierbei ist die Anbindung an längst vergessene Werte und Erkenntnisse bei Niveau élevé ein ganz wesentlicher Bestandteil der Uhr. Ihr ganzes Konzept, sowohl vom physischen Aufbau der Uhr, als auch von ihrem gedanklichen Hintergrund, bezieht sich auf die Mystik aus der Zeit der Entstehung der Zeitmessung vor einigen Jahrtausenden. In dem Buch über die Philosophie der Zeit wird auch aufgezeigt, woher die 12-er Einteilung bei der Zeit kommt, woher die 60-er Einteilung von Stunde in Minuten, von Minuten in Sekunden kommt, woher das kreisförmige Zifferblatt und die sich bewegenden Zeiger kommen. All diese Details werden von den allermeisten heutigen Nobelmarken in keiner Weise beachtet. Das Wissen darüber scheint in der gesamten Uhrenbranche verloren gegangen zu sein.
Auch das Wesen der Zeit, seine Relativität, die philosophische Bedeutung der Relativität der Zeit, die wissenschaftlichen Erkenntnisse bezüglich der Strukturierung unseres Universums in Zeit und Raum, die Rolle der Zeitachse als Begründer jeder weiteren höheren Dimensionsstufe sind in unserem Buch über die Philosophie der Zeit in großer Tiefe und Gründlichkeit erfasst und fließen in vielen kleinen Details in die Uhren von Niveau élevé mit ein. Gerade die zwölfstrahligen Lichtsterne in den Diamanten, welche in unseren Uhren verarbeitet werden, vereinigen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Grundlagen der Zeit mit der Entstehungsgeschichte der Uhr aus dem alten Ägypten, Babylon und Griechenland, und mit der Tradition des Diamanten.
Die Tatsache, dass das Konzept des Zifferglases aus der Forschung für das Matrimandir herrührt, welches seinerseits ein Symbol für die Evolution, also das geschichtliche Voranschreiten der Zeit darstellt, ist eine lebendige Verbindung der Uhren von Niveau élevé zum tiefsten Kern und Wesen der Zeit.
Die Uhren der Marke Niveau élevé atmen die Zeit, ihr Wesen, ihre Tradition, die Tradition der Uhr in ihren Anfängen vor mehreren tausend Jahren sowie ein tiefes Wissen um die Werkstoffe Diamant und Glas. Sie erfassen die einzelnen Elemente wie Zifferblatt, Zeiger, 12-er Einteilung, Uhrglas, Diamanten, spielen mit ihnen, arrangieren sie neu, in einem Konzept aus Philosophie  und Mystik. Sie leben die alte Tradition der Gründerzeit der Uhr und drücken sie in ihren Elementen tatsächlich aus. Insofern sind die Uhren der Niveau élevé tief verwurzelt in der Tradition, viel tiefer und substanzieller als so manche Marke, die auf ihre Tradition verweist.
Die vierte wichtige Disziplin ist das Flair einer Uhr, das Umfeld, auf welches sich die Uhr bezieht. In den letzten Jahren hat dieser Aspekt eine neue Ausdrucksform gefunden, den sogenannten „Claim“. Darunter versteht man ein Motto, einen Sinnspruch, der in kurzer und prägnanter Form eine Botschaft vermittelt, welche die Kernaussage dessen darstellt, was die Uhr zum Ausdruck bringen möchte. Die Benutzung eines Claims stellt einen großen Fortschritt für die Uhrenbranche dar. Während eine Marke bisher mit viel Aufwand über Sponsoring ihre Präsenz in einem bestimmten Umfeld demonstrieren musste, um nachzuweisen für was die Uhr eigentlich steht, kann sie dies jetzt einfach verbal formulieren. Der Kampf der verschiedenen Marken untereinander hat sich somit ein bisschen von der Materialschlacht der Werbeplakate entfernt und verlagert sich auf eine Gedankliche Auseinandersetzung. Zwar ist oft nicht so ganz klar, warum eine bestimmte Marke gerade für das stehen soll, was ihr Claim aussagt, doch die Freiheit ein Motto zu formulieren und dieses als seiner Marke zugehörig anzupreisen steht natürlich jedem offen.
Niveau élevé hat den Claim „Time is mine!“. Was dies genau aussagt, kann man am Ende dieses Buches, in Kapitel 24 nachlesen.
Mit dem Claim „Time is mine!“ zeigt Niveau élevé nicht nur einfach „die“ Zeit an, wie die meisten anderen Uhren, sie zeigt „meine Zeit“ an. Es gibt einen feinen Unterschied zwischen „der Zeit“ und „meiner Zeit“. Die Wissenschaft hat nachgewiesen, dass es „die Zeit“ gar nicht gibt. Eine allgemeine, übergeordnete Zeit gibt es nicht, und schon gar keine tatsächliche „Gleichzeitigkeit“. Um dies im Einzelnen genau zu verstehen, verweisen wir auf das Buch über die Philosophie der Zeit. Jedenfalls ist die Zeit relativ und passt sich in ihrer Geschwindigkeit der jeweiligen Situation an. Übertragen wir diese wissenschaftliche Tatsache auf die psychologische Ebene, dann bedeutet dies, dass ich meine eigene Zeit habe, die ich nicht mit anderen teile. „Meine Zeit“ – je mehr ich mir dessen bewusst werde, umso mehr finde ich hoffentlich mich selbst in meiner eigenen Zeit.
Die anderen Uhrenmarken zeigen sich in den Welten, von denen sie annehmen, dass dies das Ambiente wäre, welches ihre Kunden gerne um sich hätten. Tennis-Turniere, Golf-Turniere, Formel 1 Rennen, kurzum, die Welt der High Society. Die Marke Niveau élevé versucht nicht das Flair von „reich und schön“ zu vermitteln, nicht die „heile Welt“. Ganz im Gegenteil, die Publikationen der Niveau élevé zeigen auf, dass es diese Welt, so wie sie heute ist, bald nicht mehr geben wird, wenn wir nicht radikal umdenken. Anstatt ein Wohlfühlpaket mit der Uhr zu verkaufen, liefern wir die Sorge um unsere Umwelt, den Aufruf unser Verhalten und unsere persönlichen Ziele auf den Prüfstand zu stellen. Wir liefern nicht die Illusion einer Welt des Überflusses und der Sorglosigkeit, sondern eine Welt der geistigen Werte, der Auseinandersetzung mit den mystischen Welten, zu denen der Zugang noch nicht entdeckt oder wieder verschüttet wurde. Wir lenken die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt der unentdeckten Bereiche und Möglichkeiten.
Neben den vier klassischen Elementen oder Bereichen einer hochwertigen Uhr fordert Niveau élevé ihre Gegner noch in zwei neuen Disziplinen heraus, die bisher wenig Beachtung im Konkurrenzkampf um die Gunst des Uhrenliebhabers fanden. Zum einen in dem Bezug des Trägers zu seiner Uhr, zum andern in der Uhr als Portal, als Weg in das Wissen, das Erkennen, das bewusste innere Arbeiten über die Symbolik in den Details der Uhr. Ein mit technischen Raffinessen ausgestattetes Auto, eine Software, ein technisches Gerät, hat üblicherweise eine Betriebsanleitung, eine Beschreibung wie die einzelnen Elemente zu benutzen sind. Das Handbuch zur Benutzung unserer Uhr sind die beiden Bücher über die Philosophie der Zeit und über die philosophische Uhr von Niveau élevé. Die tatsächliche Fülle der Funktionen dieser Uhren kann nur erschlossen werden, wenn man beide Bücher tatsächlich gelesen hat und seinen ganz spezifischen Teil, der einen persönlich betrifft, in den vielen Einzel-Aussagen der beiden Bücher herausgefiltert hat, verinnerlicht hat und bewusst damit arbeitet. Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an das Geschriebene mental-logisch zu begreifen. Es kommt darauf an, aus den Büchern etwas herauszulesen, was eine innere Entsprechung in uns findet, was uns anspricht, was ein Erkennen auslöst.
Die wirklichen Funktionen der Uhr liegen nicht in ihrem dekorativen Effekt oder in der Wiedergabe der Zeit. Die wesentlichen Funktionen liegen weit hinter der Oberfläche, unsichtbar und im Bewusstsein jedes Einzelnen. Hier sollten wir mit der Uhr arbeiten und sie nutzen. Mit unserem inneren Auge in einer inneren Welt und Landschaft sollten wir die jenseitigen Aspekte der Uhr betrachten und bewusst damit arbeiten.
Eine hochwertige Uhr ist immer ein Ausdruck der Selbstidentifikation des Trägers. Die Selbstfindung über die Uhr sollte bei dieser Marke aktiv stattfinden, nicht passiv. Das Studium des Selbst ist ein unendliches, ein Weg, der einmal begonnen, zum spannendsten und erfüllendsten Teil des Lebens werden kann. Eine Niveau élevé möchte ein Instrument sein, welches über den Weg der Symbole und Gleichnisse eine Hilfe zum Einstieg in die innere Welt jedes Einzelnen darstellt, eine Hilfe zum Verständnis der Mechanismen und Gesetze der inneren Welten. Denn der Zugang zu diesen Welten führt nicht über mentale Logik, sondern über das direkte Erfahren.