Philosophische und technische Wurzeln

der Niveau élevé

In Südindien, nahe der Stadt Pondicherry, fand am 28. Februar 1968 eine bemerkenswerte Yeremonie statt: Die Gründung einer internationalen Stadt: Auroville.
Zur Gründungszeremonie eingeladen hatte die UNESCO, die indische Regierung und eine französisch-algerische Philosophin, mit bürgerlichem Namen Mira Alfassa, genannt „die Mutter“.
Von 124 Nationen und 23 indischen Bundesstaaten waren Delegationen angereist, die Erde aus ihrem Heimatland, zusammen mit der Charter Aurovilles, in einer Urne im zukünftigen Zentrum Aurovilles versiegelten.
An der Gründung nahmen die Delegationen folgender Nationen teil:
Afghanistan, Albanien, Algerien, Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Bhutan, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Burma, Burundi, China (Nationalist), China (Kommunist), Kambodscha, Kamerun, Kanada, Zentralafrikanische Rep., Ceylon, Tschad , Chaos, Kolumbien, Kongo, Kongo (Kinshasa), Costa Rica, Kuba, Zypern, Tschechoslowakei, Dahomey, Dänemark, Dominikanische Rep., Equador, El Salvador, Äthiopien, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gabun, Deutschland, Ghana, Guatemala, Guinea, Haiti, Honduras, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Indien (23 Staaten), Israel, Italien, Elfenbeinküste, Jamaika, Japan, Jordanien, Jugoslawien, Kenia, Korea, Kuwait, Laos, Libanon, Liberia Marokko, Mauretanien, Mexiko, Mongolei, Mosambik, Nepal, Niederlande, Neuseeland, Nicaragua, Niger, Nigeria, Norwegen, Pakistan, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Malaysia, Mauritius, Mali, Marokko, Mauretanien, Polen, Portugal, Katar, Rhodesien, Rumänien, Ruanda, Sambia, Saudi-Arabien, Senegal, Sikkim, Singapur, Somalia, Südafrika, Südjemen, Spanien, Sudan, Schweden, Schweiz, Syrien, Tansania, Thailand, Togo, Tunesien, Türkei, Tibet, Uganda, UdSSR, Großbritannien, USA, Obervolta, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Arabische Republik, Vietnam.
Auroville-Design
Die Galaxie, das Stadtkonzept von Auroville
Damit die Charta Aurovilles von allen teilnehmenden Staaten akzeptiert werden konnte, wurde im letzten Moment in einer speziellen Version der Begriff „göttlich“ durch „das Höchste“ ersetzt, ansonsten wäre das atheistische Russland der Zeremonie fern geblieben. 
The Auroville Charter
  1. Auroville belongs to nobody in particular. Auroville belongs to humanity as a whole. But, to live in Auroville, one must be a willing servitor of the divine consciousness.
  1. Auroville will be the place of an unending education, of constant progress, and a youth that never ages.
  2. Auroville wants to be the bridge between the past and the future. Taking advantage of all discoveries from without and from within, Auroville will boldly spring towards future realisations.
  1. Auroville will be a site of material and spiritual researches for a living embodiment of an actual human unity.
Die Unesco ruft immer wieder in ihren Resolutionen all ihre Mitgliedstaaten zur Unterstützung Aurovilles auf, unter anderem in der Resolution 14C/DR 6 (Oct. – Nov. 1966), Resolution 4.131 (Oct. – Nov. 1968) und Resolution 3.32.1 (Oct. – Nov. 1970):
“… Invites Member States and international non-governmental organizations, to participate in the development of Auroville as an international cultural township designed to bring together the values of different cultures and civilisations in a harmonious environment with integrated living standards which correspond to man’s physical and spiritual needs.“  Resolution 4.131:
Die ehemalige Ministerpräsidentin Indiens, Indira Gandhi, bezeichnete das Projekt Auroville als: „An exciting project for bringing about harmony among different cultures and for understanding the environmental needs of man‘s spiritual growth.”
Das Grundkonzept Aurovilles geht zurück auf die Philosophie Sri Aurobindo’s, des großen indischen Philosophen und Freiheitskämpfer, welcher die antike indische Philosophie in eine moderne Terminologie umformuliert hatte und somit eine Brücke zwischen der heutigen Gesellschaft und der alten indischen Mystik schuf. Eines seiner politischen Hauptanliegen war die „Human Unitiy“, die „Einheit aller Menschen“.
Ref 167-035 PC
Die “Mutter” (links) in Pondicherry mit Jawahlal Nehru (Mitte)
Ref 79-082 PC
Die “Mutter” (rechts) in Pondicherry mit Indira Gandhi (links)
Die Weggefährtin Sri Aurobindos, „die Mutter“, war die eigentliche Gründerin Aurovilles, indem sie die Grundzüge der futuristischen Micro-Gesellschaft formulierte und das Projekt auf den Weg brachte. Hochgeschätzt in den damaligen politischen Kreisen, wurde die Philosophin in Pondicherry von Jawalal Nehru, Indira Gandhi und vielen anderen Top-Politikern aufgesucht und um Rat gefragt. 
Das erste und wichtigste Bauprojekt in Auroville war das „Matrimandir“, zu Deutsch: Das Haus der Mutter. Es wurde in seinen Grundzügen von der Mutter selbst und dem französischen Architekten Roger Anger konzipiert und nach über 40 Jahren Bauzeit erst vor einigen Jahren fertiggestellt. 
Matrimandir
Das Matrimandir, das zentrale Gebäude Aurovilles, dürfte heute wohl das interessanteste Gebäude der modernen Architektur sein. In seiner Symbolik stellt das Matrimandir ein Sinnbild der Evolution dar. Es symbolisiert das Aufbrechen der Erde, der Materie und das Erscheinen des „Supramentalen Bewusstseins“, also einen möglichen zukünftigen Evolutionssprung, bzw. die Weiterentwicklung der Menschheit.
Laut der Farbsymbolik der alten indischen Lehren und der Deutung Sri Aurobindos, ist die Farbe des „Supramentalen“, also der nächsten Stufe der Evolution des Lebens, die Farbe des Goldes. Und so war die Vorgabe für das Gebäude, eine komplette Vergoldung mit echtem Gold. 
Und hier beginnt nun die Geschichte der Uhrenmarke Niveau èlevè.